Deep-Sky in Leo Minor - NGC 3245

Name R.A. (2000.0) Dec. Größe Helligkeit (vis)
NGC 3245    10h 27,3min        +28° 30'     3,2' × 1,9'     

10,8

 

NGC 3245, POSS (DSS)

Galaxien des Typs S0 (lentikuläre Galaxien) gelten als Außenseiter in der Hubble-Klassifikation. In der älteren Literatur werden sie häufig als Zwischenstufe zwischen elliptischen (E) und Spiralgalaxien bezeichnet. Der primäre Unterschied besteht in der äußeren Erscheinung dieser Objekte: Zwar weisen viele SO-Galaxien ein kompaktes Zentrum und eine flache äußere Scheibe auf, jedoch scheint diese weitgehend frei von interstellarer Materie zu sein. Auch NGC 3245 zeigt eine für SO typische Morphologie mit drei Helligkeitsabstufungen: Ein heller Kern (bulge), eine innere Randzone mit hoher Flächenhelligkeit (lens) und schließlich eine schwache ausgedehnte Hülle (shell) [1]. Der E-Typ weist stattdessen eine klar abgegrenzte äußere Randzone auf. Seltsamerweise erscheint diese Abstufung bei der schlichten visuellen Ansicht von High-Res-Fotografien besonders deutlich. Mißt man stattdessen das Helligkeitsprofil einer Aufnahme, so stellt man eine relativ flache Gradationskurve fest - ein Effekt der "nicht-linearen" Bildverarbeitung im Gehirn. Auf den meisten Aufnahmen von NGC 3245 ist neben dem Zentrum nur die helle lens-Region zu erkennen. Dadurch entsteht der Eindruck einer abgeflachten E5-Galaxie; tatsächlich sehen wir das Objekt ziemlich genau von der Kante (edge on). Auch visuell erkennt man nicht mehr als einen linsenförmigen Nebel mit einem aufgehellten flächigen Kern. Eine besonders tiefe Fotoplatte des 5 m-Palomar-Spiegels zeigt bulge und lens überbelichtet, dafür ist der shell schwach sichtbar [2]. Eine visuelle Beobachtung dieser äußeren Hülle scheint schon deshalb kaum möglich. NGC 3245 ist eine Quelle im Millimeterbereich (CO) und im fernen Infrarot [3]. Dies widerspricht der Annahme, SO-Galaxien enthielten nur wenig interstellare Materie. Die Entfernung wird mit rund 25 Mpc für eine Hubble-Konstante von 50 angegeben [4, 5, 6]. Die Galaxie ist sicher kein visueller Lustgarten, umso reizvoller ist ihre Umgebung: Sie liegt etwa 2° östlich von 23 LMi, in einem Feld mit NGC 3254 und 3277. Eigentlich handelt es sich um ein Galaxienpaar: ca. 9' nördlich befindet sich mit NGC 3245A ein Begleiter. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Edge-on-Galaxie mittlerer Helligkeit (13m,9v). Der Autor konnte das Objekt leider nur mit Aufsuchvergrößerung als elongierten Nebelschimmer beobachten. Der DSFG beschreibt es als Spindelgalaxie mit knotiger Struktur und hellem Zentrum - davon gibt es ja einige, in diesem kleinen, feinen Sternbild. 

[1] Michard, R., Marchal, J.: Quantitative Morphology of E-SO galaxies, A&AS, 98, 29 (1993)
[2] Sandage, A.: The Hubble Atlas of Galaxies, Carnegie Institution of Washington, Washington D. C. 1961 (Nachdruck als: The Carnegie Atlas of Galaxies, 1994)
[3] Eskridge, P. B., Pogge, R. W.: HI content and FIR emission of SO galaxies, AJ 101, 2056 (1991)
[4] Van den Bergh, S.: P.A.S.P. 101, 1072 (1989)
[5] Hogg, D. E. et al.: AJ 106, 907 (1993)
[6] Prugniel, Ph., Simien, F: A&A 309, 749 (1996)