Objekte der Saison - NGC 2276/2300 

Name R.A. (2000.0) Dec. Con  Typ  Größe Helligkeit Flächenhell. U2000 
NGC 2276    07h 27,0min        +85° 45'     Cep SAB(rs)c II-III  2,6' × 2,3'   11,4 13,2/'

1

NGC 2300    07h 32,0min        +85° 43'     Cep SA 0°  3,2' × 2,8'   11,0 13,2/'

1

NGC 2276: Zeichnung mit 18"-Newton bei 205×

NGC 2276 (rechts) und NGC 2300: Zeichnung mit 18"-Newton bei 154×

 

   Quelle: The Messier Catalog

Das Galaxienpaar im nordöstlichen Teil des Cepheus befindet sich nur wenige Grad vom Polarstern entfernt und durch die Nähe zum Himmels-Nordpol ist es das ganze Jahr hinweg nahezu in der selben Höhe über dem Horizont zu beobachten. Das Reizvolle an diesem Pärchen ist die Verschiedenheit der beiden Galaxien. NGC 2300 ist eine elliptisch-lentikuläre Galaxie. Das in [1] gebräuchliche RMGC-System ("Revised Morphological Galaxy Classification") weist sie als Typ SA 0° aus, entsprechend einer lentikulären Galaxie ohne Balkenstruktur. Im klassischen Hubble-Schema ist NGC 2300 noch als elliptische Galaxie vom Typ E3 klassifiziert. NGC 2276 ist eine SAB-Spiralgalaxie, also eine Mischform zwischen Spirale und Balkenspirale. Die Spiralstruktur zeigt aber eine ungewöhnliche Störung in Richtung auf NGC 2300, die vielleicht auf eine Wechselwirkung mit der nahestehenden Galaxie zurückzuführen ist. Deshalb sind NGC 2276/2300 im "Atlas of Peculiar Galaxies" als Arp 114 eingetragen [2]. 

Deutet man die zwei Objekte als ein wechselwirkendes Paar, so errechnet sich aus einer mittleren Entfernung von ca. 49 Mpc (ca. 160 Millionen Lichtjahre) ein gegenseitiger linearer Abstand von ca. 90kpc (ca. 295.000 Lichtjahre). Doch so einfach macht Arp 114 es den Astronomen nicht, denn die aus der Rotverschiebung gemessenen Radialgeschwindigkeiten der beiden Objekte weichen um einen nicht unerheblichen Betrag voneinander ab. Für NGC 2276 wird in [3] eine Geschwindigkeit von +2598 km/s angegeben, während die Messung bei NGC 2300 einen Wert von +2332 km/s ergibt. Danach wäre NGC 2276 rund 52 Mpc entfernt, die Nachbargalaxie aber nur 47 Mpc (H=50). Das entspricht einem räumlichen Abstand zwischen beiden Objekten von ca. 16,5 Millionen Lichtjahren. Dieses Ergebnis ist nur schwerlich mit der Interpretation von Arp 114 als wechselwirkendes Paar in Einklang zu bringen. Oder aber die Meßmethode stimmt nicht - so jedenfalls die Meinung des Autors Halton C. Arp. Deutliche Unterschiede zwischen Radialgeschwindigkeiten sind die Regel im Arp-Katalog, obgleich die Galaxienpaare und -gruppen trotzdem massive Anzeichen von Interaktion zeigen. Nicht ohne Grund verfolgte Arp die Absicht, derartige Diskrepanzen aufzuzeigen. Als ein Verfechter der Steady-State-Theorie sieht er in den Abweichungen einen Beweis für die Unzulänglichkeit der Rotverschiebung als direktes Maß für eine Entfernungsbestimmung. Mögen seine Ansichten auch umstritten sein: der Arp-Katalog wechselwirkender Galaxien hat zu einer Bereicherung der visuellen Beobachtung beigetragen, denn nahezu alle Arp-Galaxien sind auch visuell sehr interessant. 

Was bieten NGC 2276 und 2300 dem Beobachter? Beide Galaxien liegen ca. 6' auseinander und sind mit ca. 11m sehr hell. NGC 2300 zeigt wie die meisten E- und S0-Typen auch auf den besten Fotos keinerlei Struktur, bestenfalls eine Aufhellung im Zentrum. Die Detailbeobachtung von NGC 2276 mit größeren Geräten ist hingegen sehr interessant. Am südwestlichen Rand der Galaxie steht ein 8m-Stern, der sich hervorragend als Aufsuchhilfe eignet. Es lohnt sich auch ein Blick in die nähere Umgebung. Rund 10' südwestlich von NGC 2276 steht mit UGC 3654 ein verhältnismäßig helles Objekt. Drei weitere Non-NGC-Galaxien befinden sich im selben Feld.

Literatur

[1] Cragin, M. et al.: The Deep Sky Field Guide to Uranometria 2000.0, Willmann-Bell, Inc., Richmond 1993
[2] Arp, H. C.: Atlas of Peculiar Galaxies, ApJS 14, 1 (1966)
[3] Sandage, A., Bedke, J.: The Carnegie Atlas of Galaxies, Carnegie Institution, Washington D. C. 1994
[4] Houston, W. S. : Sky & Telescope, Dec. 1973, 415